Europawahl 2019

Die Europawahl 2019 – Das Schicksalsjahr

Bei der dieses Jahr stattfindenden 9. Europawahl könnte mehr auf dem Spiel stehen als die bloße Verteilung der Sitze im Parlament. Es geht um nicht weniger als die bisherige Existenz Europas.

Europa als Wertegemeinschaft, als Verbund der Völker und als außenpolitische Interessenskoalition.

Der aktuelle status quo wird von anti-europäischen Stimmen nicht nur in Frage gestellt, sondern offen abgelehnt und bekämpft. Überall in Europa organisieren sich nationalistische und populistische Vereinigungen, die sich gegen Europa stemmen. Viktor Orban und Fidesz in Ungarn, Matteo Salvini und Lega in Italien, Schwedendemokraten, PiS in Polen, Marie Le Pen in Frankreich, die AfD in Deutschland und natürlich die Befürworter des Brexits, um hier einige zu nennen. Demgegenüber stehen zersplitterte sozialdemokratische, liberale und konservative Strömungen, die teilweise sehr wohl der EU kritisch gegenüberstehen, jedoch nicht das Konstrukt an sich beseitigen wollen. Andere Bewegungen hingegen wie Volt etwa, träumen von den „Vereinigten Staaten Europas“.  Aber ist diese Einteilung so einfach? Kann man sich nur für eines der Lager entscheiden und wer sind die Kandidaten in Deutschland? Welche Ziele verfolgen Sie und welche Optionen bieten Sie für zukunftsträchtige Geschehnisse wie beispielsweise die globale Erwärmung, eine fortlaufende
Digitalisierung oder die in den nächsten Jahren zu erwartende zunehmende Migration?

Mit einer öffentlichen Debatte möchten wir die Ziele der Parteien beleuchten, wichtige Entscheidungsträger vorstellen und den Bürgern die Relevanz dieser Wahl vermitteln.

Weitere Informationen folgen.