Kriegsfolgen

WO BERICHTERSTATTUNG ENDET
Gesellschaften im Kriegsalltag


Logo_Kriegsalltag


DIRK SABROWSKI
Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe Deutschland

INA FRIESEN
University of Kent

FOLKERT GRAHLMANN
Oberstleutnant a.D.


Primetime. Die Nachrichten sind gerade vorbei, da beginnt auch schon der Spielfilm. Kurz zuvor flackerte noch das Gesicht eines Journalisten über den Bildschirm, der Augenzeugenberichte eines Anschlages in einem entfernten Land zusammenfasste.

Zwar informieren deutsche Nachrichtendienste oft sehr umfassend und gehören somit zu den informativsten der Welt, aber dennoch bleibt uns meist verborgen, was auf kurz oder lang nach der Berichterstattung geschieht. Zusammen mit Experten aus Praxis und Wissenschaft schauen wir deshalb dorthin, wo die Sendezeit endet. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir herausfinden, was passiert, wenn die mediale Aufmerksamkeit verebbt und der Krieg vorbei ist. Wie verändert die traumatische Erfahrung des Krieges die Hinterbliebenen? Welche Auswirkungen haben kriegerische Konflikte womöglich auf die Gesellschaft und nachfolgende Generationen? Ist ein Alltag nach dem Krieg möglich?


Montag | 15. Juni 2015 | 20.30 Uhr | Innstaße 31 | Audimax | Saal 10 | Eintritt frei