Neue Kriegsführung

DER UNSICHTBARE FEIND
Von Terrorangriffen und Drohnenschlägen


Logo_Neue Kriegsführung


PROF. DR. PETER NEUMANN
King’s College London

MARTIN DURM
SWR-Kriegsberichterstatter

DR. INA WIESNER
Wissenschaftliche Rätin am Zentrum für Militägeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

NAAKOW GRANT-HAYFORD
Leiter des Galtung-Instituts für Friedenstheorie und Friedenspraxis

ABU ADAM (Shaykh Shashaa)
Imam


Seit dem 11. September 2001 spricht man von asymmetrischer Kriegsführung, wenn man an eine militärische Auseinandersetzung zweier Parteien mit ungleichen Mitteln denkt. Auch die Entwicklung unbemannter Systeme fördern das ungleiche Verhältnis zwischen Krieger und Bekriegtem. Die Zukunft der Kriegsführung scheint aus automatisierten und autonomen Systemen zu bestehen. Von der Unterstützung der Bodentruppen bis hin zur Aufklärung erfüllen sogenannte Drohnen mittlerweile eine Vielzahl der für Soldaten potenziell gefährlichen Aufgaben. Dies ermöglicht neue und augenscheinlich – da von einer Maschine ausgeführt – präzisere, stille Tötungen auf lange Distanz. Potentielle Gefahrenquellen können so schon lange vor ihrem aktiv werden erkannt und ausgeschaltet werden. So weit die Theorie. Mehr und mehr wird jedoch deutlich, dass die durch diese Maschinen vollstreckten Urteile weder durch internationales, noch durch anderweitig geartetes Kriegsrecht abgesichert sind. Schlimmer noch scheinen sie anstatt beruhigend oder zumindest abschreckend zu wirken zum Motor der Rekrutierung lokaler terroristischer Organisationen zu werden. Die Angst vor dem unsichtbaren Feind und die Wut über jene die ihn aussenden treibt mehr und mehr Menschen in die Radikalität. Kann hier noch von einer adäquaten Lösung gesprochen werden?


Donnerstag | 18. Juni 2015 | 20.30 Uhr | Innstaße 31 | Audimax | Saal 10 | Eintritt frei